Kreisverkehr mit Blick auf Kirche, © Stefan Kattari
Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

8. Band: Nachtrag zum Verkehr und Tourismus in Grassau und Rottau

Grassauer Lied, eine Werbung für den Urlaub in Grassau Bereits in den 30er Jahren komponierte und dichtete Loisl Dehner das Grassauer Lied als Huldigung an den von ihm so geschätzten Ort. Von ihm ist nur wenig bekannt, außer dass er auch noch folgendes Musikstück schuf: Oberbayerischer Gebirgsjodler-Marsch.

Das Grassauer Lied ist heute kaum noch bekannt.

Ebenfalls in den 30er Jahren oder später wurde ein weiteres Grassauer Lied geschrieben. Der Autor und auch das genaue Datum der Entstehung sind unbekannt. Der Hinweis auf den Chiemgauboten, der Vorläuferzeitung des Traunsteiner Tagblatts deuten auf die Zeitung vor oder zu Beginn des 2. Weltkrieges hin.

Dieses Grassauer Lied wird nach der Melodie ‚Gold und Silber lieb ich sehr‘ gesungen.

Grassauer - Lied

1.Schmeckt Dir keine Arbeit mehr
Und Du musst mal feiern,
Nimm Dir Deinen Rucksack her,
Südwärts fahr’ nach Bayern.
Dort gibt’s Plätzchen ohne Zahl
Welt= und traumverloren –
Grassau drin im Achental
Sei zum Ziel erkoren.

2. Prächtig ist es anzuschaun,
Lieblich ist es anzuschaun,
Lieblich hingegossen
Liegt das Dorf mit seinen Au’n
Ringsum eingeschlossen
von den Bergen, die steilen
In die Wolken steigen,
Graud’ als wollten’s Dir den Weg
In den Himmel zeigen.

3. Aufwärts geht’s zum Waldesrand
Über Almenhöhen
Bis hinauf zur Kampenwand,
Dort kannst Gamsen sehen. –
Oder willst vom Hochgernhaus
Du ins Blaue jodeln. –
Aufi reiss die Haxen aus,
Abi kannst Du rodeln.

4. Lockt es Dich zur Bergeshöh’,
Kannst Du Wunder schauen.
Reizt Dich nicht mehr Ski und Schnee,
Bleibe in den Auen.
Ob Du wanderst ganz allein
Oder ob als Pärchen
Immer wanderst Du hinein
In ein Wintermärchen.

5. Essen musst zum Blösl gehen.
Gegen Magenstauung
Trink ein Weizbier; Du wirst sehn,
Das hilft der Verdauung.
Und im Chiemgauboten kannst
ganz genau Du lesen,
was vor 14 Tagen ist
Draussen losgewesen.

6. Abends sitzt im Weissbräu Du
In der Stammtischrunde,
Witze fliegen hin und zu,
Arg spät wird die Stunde.
Ist das Bayrisch auch sehr schwer,
Bist Du auch im Bilde. –
Was sonst noch zu lernen wär’,
Bringt Dir bei die Hilde.

7. Ja so gehen die Tage hin
Grad wie im Fluge,
Und dann sitzt Du heimwärts den
Abschiedsweh im Zuge.
Nochmals fliegt das Herz zurück,
Senkt des Aug’ ich nieder:
Grassau, Du mein Winterglück,
Sommer komm ich wieder.

1965 wurde das wohl bekannteste Grassauer Lied von Annemarie Winklmaier, heute Ramsauer komponiert, der Text stammt von Hans Ramsauer. In dieser Zeit trat Annemarie Winklmaier zusammen mit ihrer Schwester als Geschwister Winklmaier auf. Beide waren als Volksmusikduo aus dem Grassauer Ortsteil Kucheln in der Region wohl bekannt. Nach der Eheschließung von Annemarie Ramsauer trennte sich das Duo und Annemarie setzte ihre eigene Musik-Karriere mit einer Vielzahl von Liedern fort. 2008 kehrte sie dann wieder nach Grassau zurück und kaufte mit ihrem Mann, das Haus, in welchem sie 47 Jahre zuvor bei Goldschmied Simon Münch ihre Eheringe erworben hatten. Das Grassauer Lied wurde mehr als 100 000 Mal verkauft. Die Sängerin konnte dafür eine Goldene Schallplatte in Empfang nehmen.


Das Grassauer Lied

1. Strophe
Ich habe ein Stückchen Heimat
nur dort fühl ich mich wohl
Den Chiemsee und die Berge
die Ache aus Tyrol:

Refrain
Grassau du Tor zum Achental
Grassau du bist so wunderbar
Es grüßt die Hochplatte
Es grüßt der Hochgern
mei‘ liabes Grassau, ich hab dich so gern.

Jodler
djo-la-ro, hul-djo-la-di-rie-di-jo,
djo-la-ro, hul-djo-la-di-djo-u-rie,
djo-la-ro, hul-djo-la-di-rie-di-jo
ho-la-di-jo-u-rie, di-ri-a-ho.

2. Strophe
Die Lieder meiner Heimat
die sing ich dort so gern,
da kann man von den Bergen
das Echo wieder hör’n:

Refrain
Grassau du Tor zum Achental
Grassau du bist so wunderbar
Es grüßt die Hochplatte
Es grüßt der Hochgern
mei‘ liabes Grassau, ich hab dich so gern.

Jodler
djo-la-ro, hul…………

3. Strophe
Mein Herz hat heim gefunden
beglückt ist auch mein Sinn,
wo all die Bächlein fließen,
ist Heimat G’fühl mit drin.:

Jodler
djo-la-ro, hul…………


Alle drei Lieder sind heute völlig vergessen. Lediglich am Münch-Haus am Kreisel, in dem das Ehepaar Ramsauer wohnt, weisen die ersten vier Zeilen auf das letzte Grassauer Lied hin.