Grassau - Marterl am Kirchenweg

Nummer: 16

Geschichte

Die heute stark verwitterte Marterlsäule (siehe unten Bildergalerie) wurde wohl in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet. Das barocke Bildwerk besteht aus einem Sockel, einer runden Säule und einer sog. Laterne mit Bildnischen. Bildwerke und Inschriften sind leider nicht mehr zu erkennen.

Wer dieses Marterl gestiftet hat oder warum es errichtet wurde, ist nicht bekannt. Vielfach wurden solche Marterln zum Gedenken an einen Unglücksfall, an eine Bluttat oder auch aufgrund eines Gelübdes aufgestellt.

 

Quellen/Literatur

Kießling, Gotthard/Reiman, Dorit; Denkmäler in Bayern - Landkreis Traunstein S. 171, (Lindenberg 2007),
Ökomodell Achental e.V. (Hrg), Historischer Wanderführer - Auf den Spuren der Geschichte durch das Achental, (Schleching 2009)