König-Ludwig II Brunnen, © Kamm Erich

Grassau - König Ludwig II Brunnen

Nummer: 3

Geschichte

Der Brunnen wurde 1912 mit ausdrücklicher Genehmigung des Königs als Kriegerdenkmal für die Gefallenen der Kriege 1866 und 1870/71 errichtet.

1969/70 beim Ausbau der um die Kirche herumführenden Bundesstraße 305 wurde die alte Kirchhofmauer durch die jetzige niedrige Mauer ersetzt. Dabei erhielt der Brunnen anstelle des kleineren, geschwungenen Brunnenbeckens (siehe unten Bildergalerie) das heute zu sehende Wasserbassin.

Auf der Rückseite des Brunnens ist ein Holzkreuz angebracht. Diese Kreuz stand lange Jahre im Starnberger See bei Schloss Berg an der Stelle, an der König Ludwig II 1886 unter mysteriösen Umständen ums Leben kam.

 

Quellen/Literatur

Kießling,Gotthard/Reiman,Dorit; Denkmäler in Bayern - Landkreis Traunstein S. 181, Lindenberg 2007,