Gedenktafel für den Dirigenten Wolfgang Sawallisch auf dem nach ihm benannten Platz vor der Grassauer Musikschule, © Tourist-Information Grassau

Wolfgang Sawallisch in Grassau

Gemälde von Wolfgang Sawallisch, © Tourist-Information Grassau
Wolfgang Sawallisch

Auf dem Hügel über dem Ortsteil Kucheln hatte sich der Stardirigent Wolfgang Sawallisch Ende der fünfziger Jahre ein Anwesen erbaut. Vor fremden Blicken geschützt, mitten im Wald, umgeben von einem 40 000 Quadratmeter großen Garten mit Eseln, Pfauen und einem großen Gästehaus, fand er Ruhe und Inspiration zwischen seinen Konzerten. Wolfgang Sawallisch fasste die Entscheidung, mit seiner Frau Mechthild im  Chiemgau zu leben, so zusammen: „Wir schufen uns in Grassau ein Refugium, eine Alternative zum ewigen Hotelleben.“


1993, als Sawallisch seine Leitungsfunktion an der Bayerischen Staatsoper in München beendet und als Dirigent das Philadelphia Orchestra übernommen hatte, sein Arbeitsleben also regelmäßig zwischen Europa und den USA aufteilen musste, erwähnt er seinen Heimatort: „Unser Heim in Grassau ist endlich zu einer Oase der Ruhe, des Ausspannens, des Nachdenkens geworden. Zwischen den festen Verpflichtungen, die nun an Konzertsäle außerhalb Münchens und meistens im Ausland geknüpft sind, habe ich mir in meinen Arbeitsplan Ruhepausen eingebaut. Zum ersten Mal seit langem verfolge ich den Wechsel der Jahreszeiten in unserem Garten“.


Seinen Geburtstag am 26. August feierte Sawallisch gerne in seinem Anwesen in Grassau. Unter seinen Gästen, die er in seinem luxuriösen Gästehaus beherbergte, befanden sich  viele Künstler wie Anne-Sophie Mutter, Kent Nagano und auch Loriot. Kent Nagano ermöglichte es auch, dass das Bayerische Staatsorchester fünf große Konzerte im Grassauer Heftersaal gab.
In der Bevölkerung war Professor Sawallisch wohl bekannt. So war zum Beispiel der Schneidermeister Otto Hofer sen. der Firma Trachten Hofer sein Hausschneider. Er fertigte maßgeschneiderte Anzüge, Westen und Fracks für den Meister, wobei Sawallisch bei besonders wichtigen Konzerten immer einen neuen Frack trug. Wenn er im Konzertgraben dirigierte, griff er auch gerne zu einem frisch aufgefutterten Frack.

Der Grassauer Ehrenbürger Wolfgang Sawallisch verstarb am 22. Februar 2013 in Grassau und fand auf dem örtlichen Friedhof seine letzte Ruhe. Vor der Musikschule erinnert der Wolfgang-Sawallisch-Platz an ihn.

Das Sawallisch-Anwesen wird nach seinem Tod von der Wolfgang Sawallisch Stiftung verwaltet und ist im Rahmen von Führungen und Konzerten, die regelmäßig in seinem ehemaligen Wohnzimmer stattfinden, zugänglich.

Die Suiten und Appartements im Gästehaus werden an Urlaubsgäste vermietet.

Führung durch das Wohnhaus von Professor Wolfgang Sawallisch

Gedenktafel für den Dirigenten Wolfgang Sawallisch auf dem nach ihm benannten Platz vor der Grassauer Musikschule, © Tourist-Information Grassau

Zum ersten Mal können Sie einen Blick in die Privat- und Kammermusikräume des weltbekannten Dirigenten in Grassau werfen.
Details