Sport in Zeiten von Corona, © GM Grassau / C. Poebing-W.

Sport in Zeiten von Corona

Johanna, © GM Grassau / Johanna
Johanna

Derzeit übertschlagen sich täglich die Imformationen bezüglich des Coronavirus. Viele Menschen verbringen sehr viel mehr Zeit zu Hause als früher üblich. Die Vereine und Fitnessstudios sind geschlossen. Doch sollten wir uns nicht gerade jetzt auf unsere körperliche Fitness fokussieren? Hierzu einige Zeilen von drei Professoren namens Bloch W., Halle M und Steinacker JM.

"Wir sollten uns möglichst „fit“ halten, um so auch bei einer Infektion möglichst unbeschadet durchzukommen. Daher ist es – neben anderen Faktoren, die den Lebensstil betreffen – wichtig, dass wir unsere körperliche Leistungsfähigkeit und die Funktion unserer Organsysteme erhalten und gegebenenfalls auch in der jetzigen Phase steigern. Dafür ist körperliches Training eine Grundvoraussetzung und sollte auch trotz aller Einschränkungen beibehalten werden, um den Fitnesszustand zu erhalten. Aber jetzt ist auch die Zeit, bisher Inaktive zu ermuntern, körperlich aktiv zu werden und ihren Fitnesszustand zu verbessern. In entsprechend angepasster Form kann auch bei weniger Aktiven die individuelle Leistungsfähigkeit gesteigert werden, solange keine Krankheitssymptome vorliegen." Zitat (Bloch W, Halle M, Steinacker JM. Sport in Zeiten von Corona. Dtsch Z Sportmed. 2020; 71: 83-84)

In der Bildergalerie sehen sie hier SchülerInnen und LehrerInnen die diesem Motto bereits folgen!