Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

Öffentliche Auslegung Baugebiet Reit

Amtliche Bekanntmachung Nr. 92/2019

Öffentliche Auslegung
gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

zur:
76. Änderung des Flächennutzungsplanes und Erweiterung des Bebauungsplanes „Grassau – Reit“ westlich der Gänsbachstraße
(betroffene Grundstücke: Flnrn. 1564, 1566, 1604 (Bachlauf), 1603/1 (Straßengrundstück) und für den Flächennutzungsplan zusätzlich Flnrn. 1563 – alle Gemarkung Grassau)


Der Marktgemeinderat hat in der Sitzung vom 30.04.2019 die Abwägungsbeschlüsse zur vorbezeichneten Bauleitplanung erlassen. Mit dieser Bauleitplanung sollen auf den Grundtücken Flnrn. 1564 und 1566 ein Allgemeines Wohngebiet (WA) für 17 Wohngebäude mit zweigeschossiger Bauweise (II VG) und Wandhöhen zwischen 6,50 m – 7,50 m sowie ein Sondergebiet (SO) für ein Senioren- und Pflegeheim und betreutem Wohnen mit 5 Baukörpern mit I VG – III / VI VG mit Wandhöhen zwischen 4,50 m / 7,50 m bis 10,75 m samt Stellplätzen, Garagen- und Nebengebäuden ausgewiesen werden. Im Bereich des Sondergebietes soll eine Tiefgarage errichtet werden.
Das Maß der baulichen Nutzung soll festgesetzt werden im Wohngebiet mit einer Grundflächenzahl (GRZ) von 0,33 und einer Geschossflächenzahl (GFZ) von 0,45, im Sondergebiet mit einer GRZ von 0,50 und einer GFZ von 1,05.
Die Erschließung des Baugebietes soll über eine von der Gänsbachstraße in Höhe der Garagenanlage (Flnr. 1586/1) abzweigende öffentliche Straße mit Gesamtbreite von 7,50 m mit zwei Wendeplatten erfolgen, in der genannten Straßenbreite ist westseitig ein Gehweg enthalten. Der südöstliche Straßenabzweig in Richtung Nußbaumweg ist nur als Notzufahrt für Rettungsfahrzeuge vorgesehen, für den Durchgangsverkehr mit Kraftfahrzeugen soll dieser Straßenabschnitt mittels eines Absperrpfostens gesperrt werden.
Im Flächennutzungsplan ist zusätzlich für das Grundstück Flnr. 1563 die Darstellung einer Baufläche als Mischgebiet (MI) vorgesehen; eine Überplanung durch Bebauungsplan erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.
Die zeichnerischen Teile des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes sind zur Kenntnisnahme im Anschluss an diese Bekanntmachung abgebildet.  

Die gemäß den Abwägungsbeschlüssen zu überarbeitenden Planentwürfe zur Änderung des Flächennutzungsplanes und zur Änderung des Bebauungsplanes beides i.d.F.v. 19.12.2018 samt Begründung vom 19.12.2019 wurde durch den Marktgemeinderat mit Beschluss vom 30.04.2019 gebilligt. Zugleich wurde die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen. Die beiden vorgenannten Planentwürfe in der überarbeiteten Fassung samt Begründung und Umweltbericht vom 10.05.2019 sowie die nach Einschätzung des Marktes Grassau wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden in der Zeit vom

Montag, 24.06.2019  - Donnerstag, 25.07.2019
im Rathaus Grassau (Zimmer 9 - EG) öffentlich ausgelegt.

Zur Einsichtnahme sind umweltbezogene Informationen zu den Auswirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser Luft/Klima, zur naturschutzrechtlichen und artenschutzrechtlichen Bewertung verfügbar. Hierzu liegen die Umweltprüfung und der Umweltbericht vor sowie die Stellungnahmen der Regierung von Oberbayern, der Unteren Naturschutzbehörde, der Wasserrechtsbehörde des Landratsamtes und des Wasserwirtschaftsamtes, der Unteren Immissionsschutzbehörde, des Landwirtschaftsamtes und des Wasser- und Bodenverbandes Gänsbach sowie der Grünordnungsplan samt Begründung des IB Hohmann – Steinert aus Übersee und die artenschutzrechtliche Prüfung (saP) des Fachbüros A. Maier aus Altötting vor.  Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:


    Schutzgut    Art der vorhandenen Informationen
    Mensch:    Umweltbericht: Verkehr, Abgas- u. Staubbelastung, sonstiger Lärm
    Tiere und Pflanzen:    Umweltbericht: Ausgleichsmaßnahmen f. Fledermaus, Haselmaus und Vögel    
    Luft und Klima:    Umweltbericht: Luftmassenaustausch
    Landschaft:    Umweltbericht: Erhalt Grünzug, umlaufende Ortsrandeingrünung u. Durchgrünung
    Boden / Wasser:    Umweltbericht: keine bzw. nur unerhebliche Auswirkungen auf Boden – Wasser.
Stellungnahme Wasserwirtschaftsamt und Wasserrechtsbehörde Landratsamt
    Grünordnungsplan    In der Begründung zum Grünordnungsplan werden vorgenannten Punkte ebenfalls eingehend bewertet und abgearbeitet.
    Ausgleichsflächen:    Begründung zum Grünordnungsplan IB Hohmann – Steinert vom 10.05.2019 mit Berechnung des Kompensationsbedarfes – Ausgleichsflächen mit insgesamt 13.268 m² werden auf dem Grundstücken Flnrn. 847, 853, 852, 851 u. 784 der Gemarkung Tuntenhausen-Lampferding und auf Flnr. 1388 der Gemarkung Rottau nachgewiesen.    
    Artenschutz:    Naturschutzfachliche Angaben zur speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung v. 13.12.2018
 

Zu den Stellungnahmen und Anregungen aus der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und Träger öffentlicher Belange (TöB) wurde in der Sitzung des Marktgemeinderates vom 13.03.2018 die Abwägung gem. § 1 Abs. 7 BauGB vorgenommen.
Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen über die Bauleitplanung unberücksichtigt bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung für nicht oder verspätet geltend gemachte Einwendungen unzulässig ist.


Markt Grassau, 7.6.2019

Jantke, 1. Bürgermeister

Bek Öffentl Auslegung Reit