Jugendkapelle Wössen mit Dirigent Benedikt Paul im Wertungsspiel des Bezirksmusikverbandes Inn-Chiemgau des Musikbundes Ober- und Niederbayern 2017 in der Turnhalle Brannenburg, © Musikschule Grassau

Jugendkapelle Wössen absolviert Wertungsspiel mit "ausgezeichnetem Erfolg"

Brannenburg/Unterwössen. Aus einem Guss präsentierte sich die Jugendkapelle Wössen in Brannenburg in ihrer nun vierten Teilnahme an den Wertungsspielen im Bezirksmusikverband Inn-Chiemgau des Musikbundes Ober- und Niederbayern. Und am Ende staunten selbst die begeisterten jungen Musikanten: 92 von 100 möglichen Punkten vergab die dreiköpfige Jury an die knapp 30 jungen Musikanten und ihren Dirigenten Benedikt Paul. Das bedeutet erstmals eine Teilnahme mit „ausgezeichnetem Erfolg“, dem höchsten Prädikat der Wertung.

Die Herausforderung

Die Jugendkapelle stellte sich in der halbstündigen Prüfung in der Turnhalle Brannenburg in der altersgerechten Stufe A - leicht - der Wertung »Traditionelle Blasmusik«. Das bedeutete für sie, dass sie aus einem Katalog von je zehn Walzern, Polkas, Märschen jeweils ein Pflichtstück auswählen musste. Die Jugendkapelle präsentierte mit Dirigent Benedikt Paul die „Weinberg Musikanten“ von Alexander Pfluger, „Jugendzeit, schöne Zeit“ von Franz Watz und „Mit jungem Schwung“ von Alexander Pfluger.

Die Bewertung - erstmals mit "ausgezeichnetem Erfolg"

Drei anerkannte Juroren bewerten in zehn Kategorien. Intonation und Stimmung, Rhythmik, Zusammenspiel und technische Ausführung bestimmen das Urteil. Die Prüfer hören auf Dynamik und Klangausgleich, Ton- und Klangqualität, Phrasierung und Artikulation, Tempo und Agogik (Tempogestaltung des Einzelnen). Zum musikalischen Gesamteindruck zählen weiter die Stückwahl im Verhältnis zur Leistungsfähigkeit der Kapelle, das Stilempfinden und die Interpretation.

Aus der rundum überzeugenden Leistung strichen die Prüfer im Bewertungsgespräch heraus, dass der Begleitsatz besonders kompakt und fein abgestimmt gespielt habe, was anderen Kapellen oft nicht gelänge. Die Jury lobte den Gesamteindruck, der bei der Jugendkapelle Wössen die Spielfreude zeige. Die Jugendlichen hätten unverkrampft die Emotionen in der Musik vermittelt. So gab es Grund für ein wenig Stolz und überschäumende Freunde bei den Musikanten und ihren zuhörenden Eltern und Verwandten.

Dirigent Bene Paul motiviert - seine jungen Musikanten ziehen mit

Auch in den Tagen danach kam immer wieder der Anteil des Dirigenten Benedikt Paul an diesem Erfolg ins Gespräch. Der verzweifelt nicht daran, dass jedes Jahr Leistungsträger seine Jungendkapelle verlassen, um bei den Großen zu spielen. Jedes Jahr vermittelt er seiner Mannschaft mit den immer neuen Küken die Freude an der Musik. Die Kinder und Jugendlichen nehmen die Herausforderungen des Zusammenspiels in der Kapelle sehr ernst. „Das habe ich noch nie erlebt, dass ich mein Kind nicht zum Proben anhalten musste“, wundert sich eine Mutter noch jetzt. In vielen Proben und einem Workshop in der Turnhalle Wössen (wir berichteten) haben sich die Musikanten Selbstvertrauen erarbeitet: “Wir schaffen das!“ Dass das dann erstmals mit 92 Punkten gelang, ist nicht nur eine andauernde Steigerung über die Jahre, es ist das I-Tüpfelchen auf die langen Vorbereitungen.