wir4, © wir4

wir4 -a-cappella mit Hang zu Obertönen am 18.10.20 im Heftersaal

Ein Vokal-Quartett verbindet die faszinierende Kunst des Obertongesanges

WIR4 – a cappella mit Hang zu Obertönen
Vier Stimmen - pur, direkt und unverstärkt. Und dennoch entsteht im Konzert ein klanglicher
Reichtum als würden Instrumente das Ensemble erweitern.
Die vier Sänger*innen bereichern das traditionelle Verständnis von a cappella-Musik durch
die faszinierende Kunst des polyphonen Obertongesangs.
Das bedeutet, WIR4 singt zu viert sechsstimmig. Faszinierend!
Die Musik des einzigartigen Ensembles ist glasklar und fein gezeichnet. Der Stimmklang
homogen verwoben. Zarte vokale Linien begegnen einander und verschmelzen in einer
harmonischen Abstimmung von Phrasierung, Dynamik und Aussprache.
Fantasievolle Vokalisen ergänzen die Sprache und erzeugen eine farbenreiche Klangfläche.
Cora Krötz, Johanna Häberlein, Reinhold Wirsching und Jens Ickert präsentieren mit
ihren eigenen Kompositionen und Arrangements einen neuen Stil und vereinen
im Programm lyrisch-meditative Stücke mit Pop- und Weltmusik. Es kommen aber
auch bekannte Lieder wie Snow Patrol‘s »Chasing Cars», »Georgia« von Ray Charles oder
»Moon River« aus dem Film »Frühstück bei Tiffany’s« zum Klingen.
Zusätzlich bereichert wird dieses WIR4 - Hörerlebnis durch die oszillierenden Klänge des
Hang – einem vor wenigen Jahren in der Schweiz entwickelten Instrument.
Die vier Vokalist*innen haben mit WIR4 ihre musikalische Heimat gefunden, doch sie singen
darüber hinaus seit vielen Jahren in verschiedenen a cappella-Formationen, leiten Chöre
und Vokalensembles und bewegen sich als Musikpädagog*innen in der Bandbreite zwischen
Schule und Universität im In- und Ausland.
Mehr Infos und Demos auf  wir4 a cappella.