Grassau mit Blick auf den Schnappenberg, © Markt Grassau

Flächennutzungsplanänderung Grassau - Kucheln

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Aufstellung Bebauungsplan „Grassau - Viehhausen“ im beschleunigten Verfahren gem. § 13 a BauGB für den Bereich östlich des Lindenfeldweges

(Grundstücke im Aufstellungsbereich: Flnrn. 850, 889, 887/2, 849, 886 T, 885/3, 885/2 und 847/1 sowie Straßen- u. Wegeflächen Flnrn. 883, 860, 891/1, 891 T, 888 T u. 887 T)

- Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB -


I. Für den gegenständlichen Bereich wird ein Bebauungsplan aufgestellt. Auf den Grundstücken Flnrn. 886 T und 885/3 werden neue Baurechte für Haupt- und Nebengebäude festgesetzt, damit die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung von Wohngebäuden geschaffen werden.
Für die bestehenden Hauptgebäude sind Wandhöhen zwischen 4,80 m am Ortsrandbereich bis 6,0 m bzw. 6,50 m im inneren Siedlungsbereich vorgesehen.

II. Im Zuge der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und der Träger öffentlicher Belange wurden Einwendungen und Anregungen vorgebracht, der Planentwurf wurde gemäß Beschluss des Marktgemeinderates vom 24.01.2017 ergänzt.

Diese Bebauungsplanänderung erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB. Nach § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB gelten die Vorschriften des § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB wurde abgesehen.

III. Die öffentliche Auslegung des geänderten Planentwurfes in der Fassung vom 20.02.2017 und der Begründung vom 10.11.2016 erfolgt gem. § 3 Abs. 2 BauGB im Zeitraum ab

Montag, 20.03.2017 - Freitag, 21.04.2017

im Rathaus Grassau, Bauamt – Zimmer 9 (EG) zu den üblichen Öffnungszeiten.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Änderungsplan gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB bzw. § 4 a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können.

Grassau, den 01.03.2017
Jantke, 1. Bürgermeister