Grassau mit Blick auf den Schnappenberg, © Markt Grassau

Bebauungsplanänderung Rottau Holzweg

Amtliche Bekanntmachung Nr. 228/2017

Bebauungsplanänderung Rottau Holzweg

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Änderung des Bebauungsplanes „ROTTAU“ im beschleunigten Verfahren    gemäß § 13 a BauGB im Bereich des Holzweges Grundstücke Flnrn. 745, 815/4 T sowie Straßengrundstück Holzweg – Flnr. 735

- Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB -  

I.    Die Grundstücke Flnrn. 745 und 815/4 sind beidseits des Holzweges gelegen. Im Bebauungsplan „Rottau“ ist für das Grundstück Flnr. 745 mit dem Anwesen Holzweg 15 die Gebietsart „WR-Reines Wohngebiet“ festgesetzt.

Mit dieser Änderungsplanung sollen auf dem Grundstück Flnr. 745 Baugrenzen für ein neues Hauptgebäude mit einer Wandhöhe von max. 5,40 m ausgewiesen werden. Für das bestehende Anwesen Holzweg 15 werden die Baugrenzen gemäß tatsächlichem Gebäudebestand festgesetzt, die Wandhöhe soll künftig mit 5,40 m zulässig sein. Die GRZ ist mit 0,30 und die GFZ mit 0,45 vorgesehen. Desweiteren ist auf dem Grundstück gegenüber (Flnr. 815/4) die Errichtung eines Garagen- und Nebengebäudes – teils im Hang verbaut – mit einer Wandhöhe von max. 3,50 m geplant.

Im Zuge dieses Verfahrens wird der Flächennutzungsplan gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB im Wege der Berichtigung angepasst.
 
II.    Über die Im Zuge der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Einwendungen und fachlichen Informationen wurde in der Sitzung des Bauausschusses vom 05.12.2017 die Abwägung nach § 1 Abs. 7 BauGB vorgenommen und zugleich der Billigungs- und Auslegungsbeschluss erlassen.

Diese Bebauungsplanänderung erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß                    § 13 a BauGB. Nach § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB gelten die Vorschriften des § 13 Abs. 3  Satz 1 BauGB. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB wurde abgesehen.  

III.    Die öffentliche Auslegung des Änderungsplanes i.d.F. vom 29.09.2017 /  06.12.2017 und der Begründung vom 31.08.2017 / 06.12.2017 erfolgt gemäß               § 3 Abs. 2 BauGB im Zeitraum ab

Mittwoch, 27.12.2017 bis Mittwoch, 31.01.2018

    im Rathaus Grassau, Bauamt – Zimmer 9 (EG) zu den üblichen Öffnungszeiten.
    Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Es wird  darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Änderungsplan gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB bzw. § 4 a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können.


Markt Grassau, 5.12.2017

Jantke, 1. Bürgermeister