Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

Bebauungsplanänderung Rottau Feuerwehr

Amtliche Bekanntmachung Nr. 120/2020


Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Änderung des Bebauungsplanes „ R O T T A U “ im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB für die Grundstücke Flnrn. 159/11 und 159/13 im Bereich Bernauer Straße / Gedererweg / Mühlenweg zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses

- Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB -  


I.    Die gegenständlichen Grundstücke sind im Geltungsbereich des Flächen-nutzungsplanes mit der Gebietsartdarstellung „WR“ und des zuletzt 1999 geänderten Bebauungsplanes „Rottau“ mit der Gebietsartfestsetzung „Flächen für den Gemeinbedarf“ gelegen.  
Mit dieser Änderungsplanung sollen planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses samt Parkplatz ausschließlich für Feuerwehrangehörige geschaffen werden. Auf dem Grundstück Flnr. 159/11 sollen dazu Baugrenzen für eine Fahrzeughalle mit Wandhöhe von 5,0 m sowie für das Gerätehaus mit Wandhöhe von 7,60 m ausgewiesen werden. Die Parkplätze sind auf dem westlichen Grundstück Flnr. 159/13 geplant.
Die Grundflächenzahl darf max. 0,33 betragen, die Geschossflächenzahl max. 0,45. Festgesetzt wird ein „SO-Sondergebiet Feuerwehr“ gemäß § 11 BauNVO.

II.    Im Zuge der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und der Träger öffentlicher Belange wurden Einwendungen und Anregungen vorgebracht, die im Planentwurf vom 04.07.2019 eingearbeitet wurden. Dieser überarbeitete Planentwurf wurde mit Beschluss des Bauausschusses vom 22.10.2019 bereits angenommen.
Diese Bebauungsplanänderung erfolgt im beschleunigten Verfahren gemäß                    § 13 a BauGB. Nach § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB gelten die Vorschriften des                    § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB wurde abgesehen.  

III.    Die öffentliche Auslegung des geänderten Planentwurfes in der Fassung vom 28.05.2020, der überarbeiteten Begründung vom 04.05.2020 sowie der gemäß                            § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB redaktionell angepasste Flächennutzungsplan                                (79. Änderung) i.d. Fassung vom 01.08.2019 erfolgt gem. § 3 Abs. 2 BauGB im Zeitraum vom

06.07.2020   -    14.08.2020

    im Rathaus Grassau, Bauamt – Zimmer 9 (EG) zu den üblichen Öffnungszeiten für Jedermanns Einsicht öffentlich aus.

    Während dieser Frist können Stellungnahmen abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern der Markt Grassau deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.
Während der Auslegung besteht auch die Möglichkeit, sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie wesentliche Auswirkungen der Planung zu unterrichten und zur Äußerung und Erörterung mit Vertretern des Marktes Grassau.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar und liegen ebenfalls aus:

-    Begründung des Marktes Grassau zum Bebauungsplan

-     Immissionsschutztechnischen Gutachten des Büros Hoock & Partner aus Landshut   v    vom 21.04.2020

    Der Entwurf des Bebauungsplanes mit Begründung und der im Wege der Berichtigung redaktionell angepasste Flächennutzungsplan (79. Änderung) sowie das immissionsschutztechnische Gutachten sind auch auf der Internetseite des Marktes Grassau einzusehen.

    Datenschutz:
    Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchst. e) der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) i.V. mit § 3 BauGB und dem Bayer. Datenschutzgesetz (BayDSG). Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitten dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.

Markt Grassau, 18.06.2020
Kattari, 1. Bürgermeister

Bebauungsplanänderung Rottau Feuerwehr