Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

Bebauungsplan Rottau Weißenbachweg

Amtliche Bekanntmachung Nr. 49/2019

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);
Erweiterung Bebauungsplan „ROTTAU“ im beschleunigten Verfahren gemäß den §§ 13 a und 13 b BauGB im Bereich „Weißenbachweg – Holzweg“ für das Grundstück Flrn. 749 T der Gemarkung Rottau

- Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB -  


I.    Für das vorgenannte Grundstück am Ende des Weißenbachweges und nördlich des Holzweges soll im Verfahren nach § 13 b BauGB das Außenbereichsgrundstück in den Innenbereich einbezogen werden; hierzu soll der Bebauungsplan erweitert werden.

Mit dieser Bauleitplanung sollen für ein zweigeschossiges (II VG) Hauptgebäude Baugrenzen im Ausmaß von rd. 12 x 10 m mit Wandhöhe von max. 6,0 m und südseitiger Garage festgesetzt werden. Die Erschließung erfolgt über den Holzweg.
Unverändert gilt eine Grundflächenzahl (GRZ) von 0,40 und eine Geschossflächenzahl (GFZ) von 0,40.

II.    Die Im Zuge der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und der Träger öffentlicher Belange vorgebrachten Einwendungen und fachlichen Informationen wurden in die Planung i.d.F. vom 04.03.2019 bereits eingearbeitet.
Der nachstehend abgebildeten Änderungsplanung wurde durch den Bauausschuss in der Sitzung vom 26.02.2019. zugestimmt und zugleich der Billigungs- und Auslegungsbeschluss erlassen.  

Diese Bebauungsplanänderung gemäß § 13 b BauGB erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB. Nach § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB gelten die Vorschriften des § 13 Abs. 3 Satz 1 BauGB. Von einer Umweltprüfung nach                          § 2 Abs. 4 BauGB wird abgesehen.  

III.    Die öffentliche Auslegung des Änderungsplanes i.d.F. vom 04.03.2019 und der Begründung vom 11.10.2018 und Prüfung der Innenentwicklungspotentiale vom 29.10.2018 erfolgt gem. § 3 Abs. 2 BauGB im Zeitraum vom

Montag 15.04.2019 bis Donnerstag, 16.05.2019

    im Rathaus Grassau, Bauamt – Zimmer 9 (EG) zu den üblichen Öffnungszeiten.

    Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Es wird  darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Änderungsplan gem. § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB bzw. § 4 a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können.

Markt Grassau, 28.3.2019

Jantke, 1. Bürgermeister

Bek Bebplan Rottau Weißenbachweg