Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

Aufstellung des Umlegungsplans Rottau West

Amtliche Bekanntmachung Nr. 10/2021

Aufstellung des Umlegungsplans der Umlegung „Rottau West“ Gemarkung Rottau, Markt Grassau
Bekanntmachung
des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Traunstein
vom 20. Januar 2021
Gemäß § 69 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414), in der jeweils geltenden Fassung, wird der vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Traunstein, Salinenstraße 4, 83278 Traunstein am 20. Januar 2021 gefasste Beschluss über die Aufstellung des Umlegungs¬plans wie folgt bekannt gemacht:
„Der Umlegungsplan für die Umlegung „Rottau West“, Gemarkung Rottau, wird gemäß § 66 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2414), in der jeweils geltenden Fassung, aufgestellt.“
Zum Beschluss über die Aufstellung des Umlegungsplans wird folgendes ausgeführt:
Bestandteile und Inhalt des Umlegungsplans:
Der Umlegungsplan besteht aus der Umlegungskarte und dem Umlegungsverzeichnis.
Die Umlegungskarte enthält die neu zugeteilten Grundstücke mit ihren Grenzen und Be-Zeichnungen sowie die dem Markt Grassau nach § 55 Abs. 2 BauGB zugewiesenen Flä¬chen; das sind insbesondere die örtlichen Verkehrs- und Grünflächen.
Das Umlegungsverzeichnis enthält insbesondere die Eigentümer, die eingeworfenen und neu zugeteilten Grundstücke (Alter und Neuer Bestand) mit Beschreibung ihrer Lage, Größe und Nutzungsart, die aufgehobenen, übertragenen und neu eingetragenen Rechte an den Grundstücken sowie die geldlichen Leistungen.
Zustellung des Umlegungsplans:
Den Umlegungsbeteiligten wird nach § 70 Abs. 1 Satz 1 BauGB ein ihre Rechte betreffender Auszug aus dem Umlegungsplan zugestellt.
Einsichtnahme in den Umlegungsplan:
Der Umlegungsplan liegt ab 1. Februar 2021 bis zur Berichtigung des Grundbuchs in Zimmer 214 im Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung während der Dienststun¬den zur Einsichtnahme aus. Die Einsicht in den Umlegungsplan ist jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse darlegt.
Josef Klapf, Vermessungsdirektor