Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

Änderung des Bebauungsplanes Grassau Gewerbegebiet Eichelreuth

Amtliche Bekanntmachung Nr. 92/2017

Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB);

Änderung des Bebauungsplanes „Grassau, Gewerbegebiet Eichelreuth“ im beschleunigten Verfahren gem. § 13 a BauGB im Bereich westlich der Erschließungsstraße „Eichelreuth“ und nördlich der Fa. ALDI

(Grundstücke im Änderungsbereich: Flnrn. 1650/2, 1650/5, 1650/7 und öffentl. Grünfläche 1646/4)


- frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

    Die vorgenannten Grundstücke im Bereich des „Gewerbegebietes Eichelreuth“ sind im Geltungsbereich des rechtsgültigen Flächennutzungsplanes als                 „GE/E“ dargestellt.


    Im rechtsgültigen Bebauungsplan sind im gegenständlichen Änderungsbereich bereits drei Baurechte mit Wandhöhen von max. 7,50 m und Firsthöhen von                             max. 11,0 m ausgewiesen. Die Grundflächenzahl (GRZ) ist mit 0,5 bis 0,8 und die Geschossflächenzahl ist mit 1,0 festgesetzt.

Die Änderungsplanung sieht erneut drei Baurechte mit geringfügig geänderten Baugrenzenausmaßen vor. Auf dem südlichen Grundstück soll ein Flachdachgebäude mit einer Wandhöhe von max. 8,20 und einer Firsthöhe von max. 11,0 m zulässig sein, die beiden anderen Baurechte werden mit unveränderten Höhenmaßen (Wandhöhe max. 7,50 m / Firsthöhe max. 11,0 m) festgesetzt. Das Maß der baulichen Nutzung soll künftig mit einer einheitlichen Grundflächenzahl (GRZ) von 0,8 und einer Geschossflächenzahl (GFZ) von 1,0 begrenzt werden. Unverändert bleibt es bei der Gebietsartfestsetzung mit „GE/E“.  

           

    Der nachstehend abgebildeten Änderungsplanung wurde durch den Marktgemeinderat in der Sitzung vom 09.05.2017 grundsätzlich und vorbehaltlich des Verfahrensergebnisses zugestimmt, der Änderungsbeschluss wird hiermit bekannt gemacht. Diese Bebauungsplanänderung erfolgt im beschleunigten Verfahren zur Nachverdichtung gemäß § 13 a BauGB. Nach § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB gelten die Vorschriften des § 13 Abs. 3  Satz 1 BauGB. Von einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB wurde abgesehen.  


IV.  Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 13 a Abs. 3 Nr. 2 Satz 1 BauGB mit Angabe, wo sich die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie über die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten kann und dass sich die Öffentlichkeit innerhalb einer bestimmten Frist zur Planung äußern kann, erfolgt mit Bekanntgabe des Änderungsplanes i.d.F. vom 18.04.2017 und der Begründung vom 24.05.2017 im Zeitraum ab


Montag, 12.06.2017   -   Freitag, 13.07.2017


       im Rathaus Grassau, Bauamt – Zimmer 9 (EG) zu den üblichen Öffnungszeiten.

Markt Grassau, 24.5.2017

Jantke, 1. Bürgermeister