Luftbild Grassau Zentrum, © Hans Vodermeier, Publicdesign

Änderung der Zweitwohnungssteuersatzung/ Verzögerung des Bescheidversandes

Der Bescheidversand für die Zweitwohnungssteuer 2020 verzögert sich. Aufgrund des Urteiles des Bundesverfassungsgerichtes vom 18.07.2019 ist eine Änderung der Zweitwohnungssteuersatzung notwendig.

Der Bescheidversand für die Zweitwohnungssteuer 2020 verzögert sich. Aufgrund des Urteiles des Bundesverfassungsgerichtes vom 18.07.2019 ist eine Änderung der Zweitwohnungssteuersatzung notwendig. Die bisherige Berechnungsgrundlage aufgrund der Jahresrohmiete (Festgestellt vom Finanzamt auf den Feststellungszeitraum 1964) ist nicht mehr zulässig.

Als neue Berechnungsgrundlage wird nun die Nettokaltmiete angesetzt. Bei Wohnungseigentümern mit Selbstnutzung bzw. vergünstigter Miete ist die ortsübliche Jahresnettokaltmiete in Ansatz zu bringen. Hierzu müssen die Daten anhand eines Steuererklärungsvordruckes aufgrund der Art, Lage und Ausstattung des jeweiligen Objektes einzeln erfasst werden.

Sobald die neue Satzung erlassen und genehmigt ist, werden alle Zweitwohnungsbesitzer zur Erfassung der nun benötigten Daten vom Markt Grassau angeschrieben.