Lei Meng, © Lei Meng

Samstag, 28. April 2018| Benefizkonzert mit Lei Meng

Bunter Klavierabend zugunsten der jungen Talente der Musikschule. Das Publikum erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Das Konzert findet um 18 Uhr in der Aula der Grund- und Mittelschule Grassau statt. Eintritt frei. Spenden erwünscht.

Virtuose Pianistin Lei Meng spielt Benefizkonzert der Musikschule Grassau

Grassau. Die Virtuosität einer jungen Pianistin erleben die Zuhörer des Benefizkonzertes der Musikschule Grassau. Die chinesische Pianistin Lei Meng spielt am Samstag, 28. April, 18 Uhr, in der Aula der Grund- und Mittelschule Grassau. Ihr abwechslungsreiches Programm führt von den klassischen Werken Ludwig van Beethovens bis hin zu modernen Melodien eines Henri Dutilleux.

Lei Meng studierte an der Austrian-Chinese Music-University. Diese Universität ist ein Projekt der Universität Mozarteum und des China Conservatory. Ein Stipendium ermöglichte ihr 2009 die Studien in der Klasse von Prof. Klaus Kaufmann am Mozarteum in Salzburg fortzusetzen. Den Bachelor für Instrumental- und Gesangspädagogik, sowie den Master in der Solistenausbildung schloss sie mit Auszeichnung ab.

Lei Meng gewann in ihrer jungen Karriere bereits zahlreiche Preise. Dazu gehören ein 2. Preis beim internen Mozartpreis des Mozarteums Salzburg und ein 4. Preis im Internationalen Wettbewerb „PianoRama“ in Aarhus, Dänemark. 2016 nahm sie ihre erste CD mit Werken von Scarlatti, Mozart und Dutilleux auf. Die Musikschule Grassau konnte Lei Meng als qualifizierte Lehrkraft für Klavier gewinnen.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Lei Meng und die Musikschule Grassau setzen auf Spenden, die letztlich jungen Talenten der Musikschule  zugutekommen.

Um die junge Musiklehrerin der Musikschule Grassau näher kennen zu lernen, führten wir ein Interview mit Lei Meng:

Frage: Wie wurde das Klavier zu „deinem“ Instrument?

Lei Meng: Als ich fünf Jahre alt war, habe ich zum Spaß auf einem E-Piano gespielt, das mein Vater für meine Mutter gekauft hatte. Meine Eltern haben gemerkt, dass mir das Spaß macht und mich zum Klavierunterricht geschickt. Mein damaliger Lehrer erkannte bald mein Talent und ermutigte mich, bei einem großen Musikwettbewerb mitzumachen. Nach dem Wettbewerb hat er mir vorgeschlagen, die Musik zum Beruf zu machen.

Frage: Du bist erst seit September 2017 an der Musikschule Grassau tätig. Warum hast du dich nach Grassau beworben? Wie war dein Start und was gefällt dir hier?

Lei Meng: Natürlich hat die Nähe der Musikschule Grassau zu meinem derzeitigen Wohnort eine große Rolle bei der Entscheidung gespielt, mich dort zu bewerben. Außerdem ist die Musikschule bekannt dafür, im Bereich der Blechbläser sehr gut auszubilden.

Meine Kollegen sind alle sehr nett und unterstützen mich, wenn ich Hilfe brauche. Es herrscht eine gute Atmosphäre im Kollegium und ich fühle mich hier sehr wohl.

Frage: Welchen Rat möchtest du allen Klavierschülern mitgeben?

Lei Meng: Ich finde Musik ist als Hobby ein Leben lang wichtig. Ob ein Schüler erfolgreich ist und Spaß an der Musik hat, hängt vor allem von seiner eigenen Motivation ab. Der Wille der Kinder, etwas machen zu wollen, ist der Schlüssel. Dabei spielen die Eltern und Lehrer der Kinder eine entscheidende Rolle. Meiner Meinung nach gehört es zur Aufgabe der Musiklehrer die Begeisterung und die Leidenschaft für Musik an die Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.

Frage: Wie bist du auf die Idee gekommen, ein Konzert in der Musikschule zu geben?

Lei Meng: Ich freue mich immer, wenn ich Konzerte spielen kann. Zurzeit bereite ich mich auf einige Wettbewerbe vor. Das Konzert ist eine gute Gelegenheit für mich, vor Publikum zu spielen. Ich bin zwar neu als Klavierlehrerin an der Musikschule Grassau, möchte mich aber auch als Pianistin präsentieren.

Frage: Wo bist du bisher solistisch aufgetreten?

Lei Meng: Ich war schon in Italien, Frankreich, Portugal, USA, China, Hongkong, Österreich, und Deutschland konzerttechnisch unterwegs.

Frage: Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Lei Meng: Mein Traum wäre es, mehr Konzerte zu spielen, sowohl solo als auch in der Kammermusik. Dabei möchte ich trotzdem nebenher unterrichten und noch mehr Erfahrungen sammeln. Ich fange ja gerade erst an. (lacht)

 

Das Interview führte Sarah Sommer.
Sarah ist Freiwillige im sozialen Jahr Kultur 2017/18 an der Musikschule Grassau