Sonderausstellung Fleischfressende Pflanzen, © Museum Salz & Moor / Dr. Andreas Fleischmann

Fleischfressende Pflanzen

Mittlerer Sonnentau (Drosera rotundifolia), © Museum Salz & Moor / Stefan Kattari
Mittlerer Sonnentau (Drosera rotundifolia)

Zu den kuriosesten und faszinierendsten Gewächsen der Erde zählen jene Pflanzen, die Tiere fangen und verdauen - fleischfressende Pflanzen. Sie stellen eine große Besonderheit dar, scheinen sie doch das natürliche Gefüge, in dem normalerweise Tiere Pflanzen fressen und nicht umgekehrt, auf den Kopf zu stellen. Allen eindeutigen Beobachtungen zum Trotz wurde ihre Existenz denn auch lange geleugnet. Erst Charles Darwin gelang es, der Vorstellung von fleischfressenden Pflanzen zur allgemeinen Akzeptanz zu verhelfen.

Heute sind weltweit mehr als 600 Arten bekannt und fünf verschiedene Fallentypen: Grubenfalle, Klebfalle, Saugfalle, Klappfalle und Reusenfalle. Die Sonderausstellung stellt alle Fallentypen vor und zeigt die Artenvielfalt - im Chiemgau ebenso wie auf einer weltweiten Skala. Dazu ergänzen lebende Pflanzen, Modelle und anatomische Präparate die Sonderausstellung. Zusammengestellt und gestaltet wurde sie von Stefan Kattari und Dr. Andreas Fleischmann.